Mein Warenkorb

Selbst gemachte Nudeln: „Pasta“

"Mehl und Wasser: Das ist alles, was Sie brauchen, um in die unglaubliche Welt der „hausgemachten“ Nudeln einzutauchen.
Sie können Eier und viele andere Zutaten hinzufügen, die Rezepte bis zur Unendlichkeit abwandeln, unterschie"

"Mehl und Wasser: Das ist alles, was Sie brauchen, um in die unglaubliche Welt der „hausgemachten“ Nudeln einzutauchen.
Sie können Eier und viele andere Zutaten hinzufügen, die Rezepte bis zur Unendlichkeit abwandeln, unterschiedliche Formen herstellen, sie auf tausend unterschiedliche Arten kochen und zubereiten: die „hausgemachten“ Nudeln schmecken immer köstlich.

Die Nudeln, die Sie zu kaufen bekommen, bestehen meist aus Hartweizenmehl: In Italien ist das sogar gesetzlich festgelegt. Aber zu Hause können Sie unterschiedliche Mehlsorten verwenden und diese auch mischen.
Das Weizenmehl, das in Frankreich normalerweise für die Zubereitung von Brot oder Backwaren verwendet wird, ist Weichweizenmehl vom Typ T45 oder T55. Dieses eignet sich sehr gut und das Ergebnis wird ganz anders sein. Die Nudeln werden damit weniger fest, nehmen aber die Saucen besser auf. Hartweizen ist reichhaltiger und hat einen zarteren Geschmack. Er eignet sich auch besser für die Zubereitung frischer Nudeln.

Reis-, Dinkel- oder andere Mehlsorten können genauso verwendet werden, um Geschmack und Konsistenz der Nudeln zu variieren.
Indem Sie die Mehlsorten mischen, stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen.
Form und Dicke der Nudeln beeinflussen den Geschmack, die Art der Zubereitung auch. Wenn Sie die „hausgemachten“ Nudeln durch die Matrizen einer Nudelmaschine pressen, ist ihre Oberfläche poröser und nimmt den Geschmack der Beilagen besser auf, vor allem, wenn diese fettarm sind.
Gewalzte Nudeln hingegen haben eine glattere und „dichtere“ Oberfläche. Sie eignen sich besser für Gerichte, die einen hohen Fettanteil aufweisen.

Wenn Sie eine Nudelmaschine haben, die den Teig knetet und die Nudeln automatisch presst, sind die Nudeln in weniger als 10 Minuten fertig (1).
Bei Nudelmaschinen mit Walze muss der Teig nach dem Kneten einfach durch die Walze gedreht werden. Sobald der Teig durch die Walze gedreht wurde, erhalten Sie einen widerstandsfähigen „Teigfladen“ mit beliebiger Dicke, der nur noch geschnitten werden muss.
Ihrer Vorstellungskraft sind keine Grenzen mehr gesetzt...

(1) Nudelmaschinen mit Knetfunktion/Matrizen: Nichts ist praktischer als das!
Mehl, Wasser und Eier in den Messbecher füllen.
Masse in die Maschine füllen und 5 Minuten kneten lassen.
Matrize Ihrer Wahl aufsetzen, pressen und bei der gewünschten Länge abschneiden.
Und fertig sind die Nudeln!

Tipp: Am besten salzen Sie nicht den Teig, sondern das Wasser beim Kochen. So vermeiden Sie weiße Spuren und die Nudeln bekommen eine einheitlichere Farbe.

Rezept für frische Nudeln mit Ei:
500 g Mehl, 4 Eier und ein bisschen Wasser.
Eier und Wasser sollten nicht mehr als 250 ml Flüssigkeit ergeben.
"
Meine Bewertung abgeben

Wählen Sie zur Bewertung dieses Produkt bitte eine Note zwischen 1 und 5 durch Klicken auf die Sterne

* Die mit einem Sternchen markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Für Fragen oder Beschwerden nutzen Sie bitte das dafür vorgesehene Formular .