Mein Warenkorb

Die Reinigung und das Einbrennen von Plancha-Grillplatten.

Einbrennen und Schmutzansammlung sind nicht dasselbe! Ihre Plancha-Platte muss sauber sein, aber Sie können ihr auf natürliche Weise eine Antihaftschicht verleihen, indem Sie sie einbrennen.
Welches Material kann man einbrennen und wie geht das? Wie

Das Infoblatt von tompress von Philippe.

Einbrennen und Schmutzansammlung sind nicht dasselbe! Ihre Plancha-Platte muss sauber sein, aber Sie können ihr auf natürliche Weise eine Antihaftschicht verleihen, indem Sie sie einbrennen.
Welches Material kann man einbrennen und wie geht das?
Wie reinigt man seine Plancha-Grillplatte und vermeidet man Gerüche?


EINBRENNEN

Das Einbrennen ist ein effizientes und gesundes Mittel um Kochmaterial, das Eisen enthält, antihaftend zu machen. Sehen Sie sich die großen professionellen Crêpe-Platten an. Keine von ihnen hat eine künstliche Antihaftschicht. Sie sind aus Grauguss und wenn das Material nicht antihaftend wäre, würden die Profis sicher etwas anderes benutzen...

Welches Material kann man einbrennen?
Das Einbrennen betrifft nur die Kochplatten, die Eisen enthalten, das heißt Gusseisen und Stahl. Für alle anderen Materialien, einschließlich an der Oberfläche emailliertem Gusseisen, ist dies überflüssig.

Stahl
Nachdem Sie einmal entfettet und mit Zitrone oder weißem Essig behandelt wurde, reicht es auch, wenn die Platte gut trocken ist, etwas Öl bei angemessener Temperatur (250 - 270°C) „braten“ zu lassen. Eine braune und antihaftende Schicht erscheint. Man kann den Vorgang des Ölerhitzens mehrfach wiederholen, damit das Einbrennen perfekt ist oder erneuert wird, wenn die Platte übermäßig haftet. Nach der Verwendung und der Reinigung spritzen Sie etwas Öl darauf und lassen Sie es braten, bevor Sie die Platte abstellen. Ist die Platte abgekühlt, reicht es sie abzutrocknen und das überflüssige Öl zu verteilen, damit die Platte gegen Rost geschützt ist.

Gusseisen
Man muss zunächst erkennen, ob es sich um Gusseisen, Gusseisen mit emailliertem Kern oder Gusseisen mit emaillierter Oberfläche handelt.
Sieht die Platte verglast und glänzend aus, handelt es sich um eine oberflächliche Emaillierung: das Einbrennen ist nicht erforderlich.
Wenn die Platte im Gegenteil matt und porös ist, handelt es sich um Gusseisen und es ist besser, sie einzubrennen.
Das im Kern emaillierte Gusseisen sieht weich aus, es gibt keinerlei Unterschied zwischen der Oberfläche und der Unterfläche, sie kann auch eingebrannt werden.

Nachdem das Gusseisen vollständig gereinigt wurde, muss man es erhitzen und es so lange bei angemessener Temperatur halten, bis es auch im Kern getrocknet ist. Das Gusseisen ist porös und es braucht zehn gute Minuten, bis das enthaltene Wasser verdunstet ist. Dieses Trocknen ist wichtig, da sonst beim Erhitzen das enthaltene Wasser zu Dampf werden würde und die Einbrennschicht abtragen.
Wenn Ihr Gusseisen getrocknet ist, verteilen Sie einen guten Esslöffel Öl gleichmäßig auf der Platte und lassen es 5 bis 10 Minuten braten. Die Platte aus Gusseisen wird das Öl aufsaugen und trocknen (bei im Kern emailliertem Gusseisen wird weniger aufgesaugt). Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals, indem Sie jeweils die 5 bis 10 Minuten „Bratzeit“ einhalten. Das Gusseisen wird immer weniger Öl aufsaugen und eine sehr dunkelbraune antihaftende Schicht bildet sich. Um die Einbrennschicht zu erhalten schalten Sie die Platte aus und, nachdem die Platte gereinigt wurde, sprühen Sie etwas Öl auf die noch warme Platte. Sie muss leicht geölt bleiben, damit sie zwischen zwei Verwendungen nicht rostet.

REINIGUNG

Stahl und Edelstahl
Erfordert keine besondere Vorsichtsmaßnahme, man kann Wasser und Eiswürfel benutzen, beide Materialien sind nicht empfindlich. Die einzige Einschränkung gibt es bei eingebranntem Stahl. Man muss darauf achten, die dünne Antihaftbeschichtung nicht abzuscheuern, sondern eher sie zu pflegen: nach der Reinigung spritzen Sie etwas Öl darauf und lassen Sie es einbraten, bevor sie die Platte ausschalten.

Gusseisen und emailliertes Gusseisen
Gusseisen und Emaille sind empfindlich gegen Temperaturschocks und man sollte vermeiden, große Mengen kaltes Wasser auf eine sehr heiße Platte zu spritzen. Sie könnte sonst Risse bekommen!
Eiswürfel können in vernünftiger Menge auf dem unbehandelten oder komplett emaillierten Gusseisen benutzt werden, aber sind bei manchen, nur an der Oberfläche emaillierten Platten zu vermeiden. Die Reinigungsart ist in der Gebrauchsanleitung von jedem Gerät angegeben.
Im Fall von dicker Emaille an der Oberfläche muss man in Betracht ziehen, dass die gusseiserne Platte mit Glas bedeckt ist. Diese Platten kann man ganz leicht reinigen, indem man sie mit einem mit etwas Öl vollgesogenen Küchenpapier abreibt.
(!) Lassen Sie die Platte aus Gusseisen niemals einweichen.
(!) Lagern Sie die Platte an einem trockenen Ort.


Und die Gerüche?
Die beste Lösung um zu vermeiden, dass unerwünschte Gerüche von einem Grillvorgang zum nächsten übertragen werden, so wie bei Fleisch und Fisch zum Beispiel, ist weißer Essig. Essig ist ein natürliches Antiseptikum und kann viele Bratenflüssigkeiten ablösen. Man verwendet ja im Übrigen auch Essig um zu deglacieren. Er hat noch einen weiteren Vorteil: er ist sauer.
Wenn die Grillplatte im warmen Zustand mit Eiswürfeln oder Wasser gesäubert wird, bildet sich eine leichte Kalkschicht. Auch wenn man es nicht sieht, dieser Kalk speichert die Bakterien und ist für die Geschmeidigkeit nicht günstig. Etwas weißer Essig und schon ist das Problem gelöst!
Meine Bewertung abgeben

Wählen Sie zur Bewertung dieses Produkt bitte eine Note zwischen 1 und 5 durch Klicken auf die Sterne

* Die mit einem Sternchen markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Für Fragen oder Beschwerden nutzen Sie bitte das dafür vorgesehene Formular .